Allgemeines:

Die Ohrkerze ist ein altes Naturheilmittel der Ureinwohner Nordamerikas, sowie der Naturvölker im indonesisch-asiatischen Raum. Die sanfte, hochwirksame Naturheilmethode wurde durch die Indianer, seit über 900 Jahren angewandt. Somit konnte aus dem Heilmittelschatz der Naturvölker, die Ohrkerze in unsere moderne Welt herübergerettet werden! In der Naturheilkunde hat die Ohrkerze einen hohen Stellenwert. Sie wird als Wellness- und Begleitanwendung verschiedener Krankheitssymptome eingesetzt. Die Ohrkerze ist ein reines Naturprodukt aus Naturgewebe, 100% Bienenwachs und naturbelassenen pflanzlichen Rohstoffen höchster Qualität, wie Kräuter, Gewürze, Harze usw.

Anmerkung:

Die Ohrkerze hilft auch uns modernen Menschen, den Körper wieder in Einklang mit der Natur zu bringen, die Selbstheilungskräfte anzuregen und das harmonische Verhältnis zur natürlichen Lebensweise wieder herzustellen.


Beispiele der Einsatzmöglichkeiten:

Als Wellness-Begleitanwendung
Zur Ohrhygiene
Zum Wohlfühlen und Entspannen, z.B.bei Stress im Alltag, Erschöpfungszuständen...
Zur Förderung des natürlichen Schlafs
Zum subjektiven Druckausgleich am Ohr
Zur subjektiven Verbesserung der Nasenatmung
Hilfreich bei Heuschnupfen und allen Atemwegs"projekten"

Die Wirkung der Ohrkerze:

Erklärbar ist die Wirkung der Ohrkerze, als einfache, vielseitige Wärme- und Druckausgleichsanwendung. Sie wirkt außerdem über den äußeren Gehörgang auf die Zonen des lymphatischen Rachenrings. Durch die Anregung der Ohrkerzenanwendung können auf Grund ihrer anatomischen Lage, Ohrakupunkturpunkte voll erfasst werden, welche ansonsten sehr schwierig oder eher gar nicht zu erreichen sind. Die "Reizwirkung" wird weiter über das Trommelfell auf das gesamte Mittelohr übertragen. Von dort, über die Hörknöchelchen in die Bereiche der Bogengänge, der Schnecke, bis hin zum cortischen Organ. Somit werden auch das Gleichgewichtsorgan und die Hörfasern mit beeinflusst. Die Einwirkungsmöglichkeiten auf den Rachenraum werden über die eustachische Röhre, vom Mittelohr aus, hergestellt. Dadurch wird eine Wirkung auf die Rachenmandeln und die Rachenlymphe erzielt. Kurzum, es werden alle mit dem Ohr verbundenen Organe, Nerven und die Lymphe mit erfasst. Der lymphatische Rachenring, der mit seiner Schutzfunktion von großer Bedeutung für unsere Gesundheit ist, wird mit angeregt. Die Durchblutung und der Lymphfluß werden gefördert, die Entschlackung aktiviert und das Abwehrsystem gestärkt. Des weiteren unterstützten Ohrkerzenanwendung die Ausscheidungsprozesse und die Selbstheilungskräfte, welche zu einer besseren körperlichen und seelischen Harmonie führen.

Der Wirkungsablauf kann in 3 Phasen unterteilt werden:

1.Phase: Die Einschleichphase wirkt auf den äußeren Gehörgang, der entstehende Kräuterdampf setzt die "Reize" auf das Trommelfell. 2.Phase: Milde Wärme und wechselnde Druckverhältnisse fördern die Durchblutung, die Sekretbildung und den Lymphfluß, was zu einer entschlackenden Wirkung der Lymphe führt. 3.Phase: Durch den Überdruck im Ohr und Wärme vom Gehörgang, kommt es zur Stimulierung des Sekretflusses, Freisetzung und Reinigung verstopfter Poren und zu einer Verbesserung der Innenohratmung. Die gelösten und freigesetzten Ablagerungen des Innenohrs, sowie der Stirn- und Nebenhöhlen, werden durch den entstehenden Unterdruck zum größten Teil in den äußeren Gehörgang und zum Teil in den unteren Teil der Ohrkerze befördert. Der Druckausgleich, welcher dann in den beiden Kopfhälften stattfindet, hilft auch einer besseren Koordination der Gehirnhemisphären. Die Ohrkerzenanwendung hat auch immer einen entspannenden Einfluß auf Herz, Atmung und regt die Bauchorgane an. Dies bewirkt eine gute Entspannung von Körper und Geist, weil hier ein Zustand, ähnlich dem Schlaf, erreicht werden kann. Dadurch gewinnt der Anwender ein Gefühl von Ruhe und Zufriedenheit.

Kundeninformation:

1. Die Ohrkerzenanwendung ist eine physikalische Langzeitanwendung, ist keine Arznei und ersetzt auch keine Arzneimittel. 2. Die Ohrkerzenanwendung zeigt eine sofortige, entspannende Wirkung auf den Körper und kommt im Krankheitsfall nach einigen Anwendungen zur vollen Entfaltung, was auch sein Gutes hat. So hat Ihr Körper die Möglichkeit, sich auf die wirkliche Ursache Ihrer Krankheit einzustellen. Dadurch wird nicht nur das Symptom unterdrückt. 3. Der Genesungsverlauf hängt immer von Ihrer individuellen körperlichen Verfassung ab. Hieraus ergeben sich dann natürlich auch die unterschiedlichsten Anwendungszeiträume. 4. Beachten Sie, dass die Ohrkerzenanwendung auch eine blutdrucksenkende Wirkung hat, weshalb eine erforderliche Nachruhzeit sinnvoll ist. 5. Während der Ohrkerzenanwendung besteht kein Grund die bisher eingenommenen Medikamente abzusetzen. Sollte sich Ihr Gesundheitszustand nach der Anwendung verbessert haben, können Sie über eventuelle Medikamenten Veränderungen mit Ihrem Hausarzt sprechen. 6. Sollte in seltenen Fällen nach der Ohrkerzenanwendung ein Juckreiz im äußeren Gehörgang auftreten, kann man diesen mit einem eingeölten Wattestäbchen ausreiben.

Anwendungszeiträume:

- Als vorbeugende Maßnahme, zur Prophylaxe, Ohrhygiene und Entspannung, empfiehlt es sich, einmal im Monat sich eine Anwendung zu gönnen.

In der Regel werden bei akuten Zuständen

- in der 1.Woche drei Anwendungen durchgeführt.
- In Sonderfällen als Stoßanwendung bis zu 3x an einem einzigen Tag.
- Bei chronischen Verlaufsformen, bis zur völligen Genesung.

Je nach Verlauf können

- in der 2.Woche zwei Anwendungen und
- in der 3.Woche eine Anwendung nötig sein.
Weitere erfolgen nur noch im wöchentlichen Rhythmus.

Eine Ohrkerzensitzung dauert in der Regel ca. 1 1/2 Std.
(Während der Anwendung werden zusätzlich Bereiche am Kopf durch Energiearbeit angeregt)
Preis: 70,- €
Hausbesuche sind möglich nach Absprache.
(Anfahrtspauschale 10,- €)

Ganzkörperanwendungen (nach Rang Dröl) und Wahrnehmungscoaching:
Preise nach Aufwand und Absprache.

|    Kundenberichte    |    Referenzen    |    Kontakt    |    Kurz-Check    |    Ohrkerzenanwendung    |